Veterinärverwaltung (ASV)

Die Verwaltung

Die luxemburgische Veterinärverwaltung (ASV) wurde im Jahr 1976 gegründet.

Ihre Aufgaben sind im Gesetz vom 14. Juli 2015 über ihre Organisation festgelegt.

Sie ist im Bereich der Tiergesundheit, des Tierschutzes und der Identifizierung und Registrierung von Tieren tätig, wobei sie unter der Aufsicht des für die Landwirtschaft zuständigen Ministers steht.

Bei der Kontrolle von Erzeugnissen tierischen Ursprungs und bei Aufgaben im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit untersteht sie dem für die Gesundheit zuständigen Minister.

Zuständigkeitsbereich

Die Veterinärverwaltung ist innerhalb der von den Gesetzen und Verordnungen festgelegten Grenzen für folgende Aufgaben zuständig:

  • Gewährleistung der analytischen Kontrolle der Tiergesundheit sowie der veterinärmedizinischen öffentlichen Gesundheit
  • Gewährleistung der Kontrolle im Bereich der Tiergesundheit, des Tierschutzes und des Wohlbefindens der Tiere
  • Gewährleistung der hygienischen und gesundheitlichen Kontrolle von Lebensmitteln tierischen Ursprungs und ihrer Produkte
  • Gewährleistung der Überwachung von Einfuhren aus Drittländern und von Durchfuhren von Tieren und Erzeugnissen tierischen Ursprungs aus diesen Ländern
  • Verwaltung und Kontrolle der Identifizierung und Registrierung von Tieren
  • Ergreifung der in den Gesetzen und Verordnungen vorgesehenen Maßnahmen

Vorgeschichte

Der großherzogliche Beschluss vom 13. Juli 1818 markiert den historischen Anfang der Veterinärverwaltung (ASV). Er sah die Einrichtung eines offiziellen Gesundheitsdienstes vor, unter anderem mit der Ernennung eines Fachmanns zur Bekämpfung von Tierseuchen, d. h. von plötzlich auftretenden Erkrankungen vieler Tiere.

Im Staatsdienst tätige Tierärzte wurden mit einem festen Honorar vergütet und durften privat praktizieren. Ihre Aufgabe war es, Vieh- und Jahrmärkte zu besuchen, auf denen sie den Gesundheitszustand der Tiere untersuchten. Sie waren verpflichtet, die erkrankten Tiere der Armen unentgeltlich zu behandeln.

Nach 1840 wurde das Gesundheitswesen schrittweise umstrukturiert, und am 6. Juli 1858 wurde die Zahl der staatlichen Tierärzte auf elf angehoben, sodass es einen je Verwaltungskanton gab.

1922 wurde die Veterinärabteilung des Labors für Bakteriologie in Luxemburg gegründet. Sie unterstand dem Landwirtschaftsministerium, und ihre Aufgabe war die Früherkennung von Tierseuchen.

Während der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg wurde der Gesundheitsdienst in die Abteilung "I/Veterinärwesen der Zivilverwaltung" integriert und von zwei deutschen Tierärzten geleitet.

1945 wurden die staatlichen Tierärzte durch vier Veterinärinspektoren ersetzt, die jeweils für einen Bezirk zuständig waren. Aufgrund ihres Beamtenstatus durften sie nicht in der privaten Veterinärmedizin tätig sein. 

Mit dem Gesetz vom 7. Juli 1958 wurde der Veterinärinspektionsdienst gegründet, der von einem Generalveterinärinspektor und vier Veterinärinspektoren geleitet wurde. Das Labor wurde von einem eigenen Direktor geleitet.

Die Veterinärverwaltung wurde durch das Gesetz vom 29. August 1976 geschaffen. Es ist ein Zusammenschluss der Generalinspektion für Veterinärmedizin und des Labors für Veterinärmedizin unter der Leitung eines Direktors.

Die jüngste Reform der Veterinärverwaltung wurde mit dem Gesetz vom 14. Juli 2015 abgeschlossen, das die derzeitige Struktur der Verwaltung festlegt.

Organigramm

Die Veterinärverwaltung (ASV) untersteht bei ihren Aufgaben in Verbindung mit der Tiergesundheit, dem Tierschutz und der Identifizierung und Registrierung von Tieren dem für die Landwirtschaft zuständigen Minister und bei der Kontrolle von Erzeugnissen tierischen Ursprungs und Aufgaben im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit dem für die Gesundheit zuständigen Minister.

Die Veterinärverwaltung ist im Bereich der Tiergesundheit und des Tierschutzes tätig, wobei sie unter der Aufsicht des für die Landwirtschaft, den Weinbau und den Verbraucherschutz zuständigen Ministers steht.

Bei ihren Tätigkeiten im Bereich der öffentlichen Gesundheit untersteht sie der Aufsicht des Gesundheitsministeriums.

Die Veterinärverwaltung setzt sich aus einer Direktion und fünf Abteilungen zusammen.

Die Verwaltung beschäftigt 21 amtliche Tierärzte. Sie gewährleistet auch die Zusammenarbeit praktizierender Tierärzte im Bereich der epidemiologischen Überwachung.

Direktion

Die Veterinärverwaltung untersteht der Aufsicht eines Direktors. Er ist für die Leitung der Verwaltung verantwortlich und steht hierarchisch an der Spitze der Verwaltung. Die Abteilungsleiter unterstützen ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Bei seiner Verhinderung übernimmt der ranghöchste Abteilungsleiter die Vertretung.

Verzeichnis der Direktion

Abteilung für Tiergesundheit und Tierschutz

  • Die Abteilung für Tiergesundheit und Tierschutz ist verantwortlich für
  • den Handel mit und die Ausfuhr von lebenden Tieren,
  • die Überwachung und Bekämpfung von Tierseuchen, einschließlich Zoonosen,
  • die Kontrolle der Identifizierung von Tieren,
  • die Kontrolle des Tierschutzes in Zuchtbetrieben und beim Transport,
  • die Kontrolle des Wohlbefindens von Haustieren.

Abteilung für öffentliche Gesundheit

Die Abteilung für öffentliche Gesundheit ist verantwortlich für

  • die Hygiene in zugelassenen und registrierten Betrieben bei der Herstellung, der Behandlung, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Lebensmitteln tierischen Ursprungs,
  • den guten Instandhaltungszustand von Infrastruktur und Ausrüstung,
  • den guten hygienischen Zustand des Personals und der Ausrüstung,
  • die Einhaltung der Hygienestandards und Herstellungsverfahren bei der Herstellung, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Lebensmitteln tierischen Ursprungs in Schlacht- und Zerlegungsbetrieben,
  • die Hygienekontrolle von Lebensmitteln tierischen Ursprungs in registrierten, autorisierten oder zugelassenen Betrieben,
  • die Umsetzung von HACCP-Plänen bzw. von Leitlinien für gute Verfahrenspraxis,
  • die Kontrolle des Qualitätsmanagements nach den HACCP-Grundsätzen in registrierten, autorisierten oder zugelassenen Betrieben, die mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs arbeiten,
  • die Kontrolle der Kennzeichnung von Lebensmitteln tierischen Ursprungs im Rahmen der allgemeinen Prüfung der Betriebe,
  • die Kontrolle des innergemeinschaftlichen Handels mit Erzeugnissen tierischen Ursprungs,
  • die Kontrolle von Rückständen und Tierarzneimitteln in Lebensmitteln tierischen Ursprungs.

Abteilung für Einfuhrkontrolle

Die Abteilung für Einfuhrkontrolle führt Kontrollen am Grenzkontrollposten Findel durch. Hier prüft sie

  • alle Erzeugnisse tierischen Ursprungs, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind,
  • Erzeugnisse tierischen Ursprungs, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind und bei Umgebungstemperatur transportiert werden (NHC-NT),
  • gekühlte und verpackte Erzeugnisse tierischen Ursprungs, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind (NHC-T (CH)),
  • alle Arten von lebenden Tieren (registrierte Huftiere, Equiden und andere Tiere).

Ein amtlicher Tierarzt ist für die Durchführung der gemäß den europäischen Rechtsvorschriften vorgeschriebenen Kontrollen verantwortlich. Mehr als 95 % der Produkte und Tiere, die am Flughafen Findel kontrolliert werden, sind für andere EU-Mitgliedstaaten bestimmt oder werden in andere Drittländer transportiert.

Der amtliche Tierarzt der Grenzkontrollstelle stellt auch CITES*-Genehmigungen sowie CITES-Bescheinigungen (Vollzugsbehörde) für Wildtiere aus.

*CITES = Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Flora and Fauna

Abteilung des Labors für Veterinärmedizin

Aktivitäten des Labors:

  • Feststellung anzeigepflichtiger übertragbarer Krankheiten
  • Nachweis von Krankheitserregern
  • bakteriologischer Nachweis bei Lebensmitteln
  • Desinfektion von Ställen bei anzeigepflichtigen übertragbaren Krankheiten
  • Analysen, die nicht im Labor durchgeführt werden, können als Unteraufträge vergeben werden.

Das Labor ist seit März 2005 vom luxemburgischen Amt für Akkreditierung und Überwachung (OLAS) akkreditiert und ist im Bereich der Tiergesundheit tätig, zum Beispiel durch seine Beteiligung an der epidemiologischen Überwachung und der Erforschung von Tierseuchen, TSE und neu auftretenden Krankheiten.

Verzeichnis der Laborabteilung

Abteilung für die Identifizierung und Registrierung von Tieren

Die Abteilung für die Identifizierung und Registrierung von Tieren

  • registriert die Halter von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen sowie deren Bestände und verwaltet sie in einer elektronischen Datenbank,
  • überwacht die Verteilung von Mitteln zur Identifizierung dieser Tiere,
  • stellt Papiere für Rinder aus,
  • erfasst die von den verschiedenen Akteuren des Sektors gemeldeten Bewegungen. 
Zum letzten Mal aktualisiert am